6 nützliche Tipps zum Radfahren im Winter 

 

Auch wenn die kalte, dunkle Jahreszeit nicht gerade zum Radfahren einlädt, muss das geliebte woom bike nicht in einen tiefen Winterschlaf verfallen. Mit unseren praktischen Tipps sind Eure Kinder für eine kleine Ausfahrt im Winter bestens vorbereitet.

 

Photo by Aaron Burden on Unsplash

 

1. Macht das woom bike winterfit! 

Es ist nass, grau und oft rutschig. Aber kein Grund zur Sorge. Schutzbleche helfen zuverlässig gegen Flecken und Nässe am Rücken. Um gut zu sehen und gesehen zu werden, eignet sich unser woom bike light hervorragend. Auch zusätzliche reflektierend Aufkleber sind durchaus sinnvoll und gestalten das Rad nebenbei noch individuell. Je nach Einsatzgebiet könnte auch der Wechsel auf etwas breitere Reifen sinnvoll sein, damit das Rad sich weniger „schwammig“ anfühlt. Und warum dem woom bike nicht auch einen regenfesten Sattelbezug gönnen, damit es sich beim herumstehen nicht verkühlt?

 

2. Kleidet Euch richtig - Stichwort Zwiebel-Prinzip! 

Um für das Radfahren kleidungstechnisch richtig ausgestattet zu sein, müsst ihr vor allem an Kopf, Hände, Füße und den Oberkörper denken. Da die meiste Wärme über den Kopf abgegeben wird, sollte man eine Sturmhaube oder eine Mütze unter dem Helm tragen. Perfekt ausgestattet seid ihr hier mit dem woom Schlauchschal aus Merinowolle, der sowohl am Hals aber auch am Kopf als Sturmhaube oder Mütze getragen werden kann. Merinowolle passt sich perfekt der Körpertemperatur an und absorbiert Feuchtigkeit, während Baumwolle sehr langsam trocknet. Warme Winterhandschuhe mit festem Grip am Lenker und Thermalsocken sind Pflicht. Um den Körper effektiv vor Nässe und Kälte zu schützen, empfiehlt es sich, mehrere Lagen zu tragen. Die oberste Schicht sollte dabei eine atmungsaktive, leichte und vor allem winddichte Jacke sein. Diese hilft effektiv gegen die Feuchtigkeit und die daraus resultierender Kälte. Wir haben außerdem die Erfahrung gemacht, dass ein zweites Paar Socken in der Tasche Ausfahrten retten kann!

 

3. Seid sichtbar! 

Gute Sichtbarkeit ist nicht nur ein ‚nice to have‘ sondern auch gesetzlich geregelt. In Deutschland findet ihr alle Infos dazu in der StVO, in Österreich wird das in der Fahrradverordnung geregelt. Doch auch ohne erhobenen Zeigefinger des Gesetzes ist wohl jedem klar, dass Lichtfahrer sichtbarer sind. Folgende Ausstattung ist daher unerlässlich:

 

  • ein weißer, nicht blinkender Scheinwerfer am Rad plus Reflektor vorne – eine Stirnlampe ist nicht ausreichend, weil sie auf den falschen Punkt strahlt und die Lampe fest mit dem Rad verbunden sein muss

  • ein rotes Rücklicht sowie ein Reflektor hinten

  • Speichenreflektoren oder Reflexstreifen auf den Reifen (erlaubt sind auch längliche Speichenclips). Aktuelle woom bikes sind werksseitig mit hochwertigen Reifen und reflektierenden Seitenwänden ausgestattet

  • Reflektoren an den Seiten der Pedale

     

    Auch helle und reflektierende Kleidung ist ein absolutes Muss! Besonders geeignet ist ein Reflektor-Band am Hosenbein, da durch die charakteristische Tretbewegung deutlich wird, dass es sich um einen Radfahrer handelt.
    Der Helm als höchster Punkt am Kopf, sollte - wie unser woom Helm - unbedingt mit reflektierenden Elementen ausgestattet sein.
    Noch ein Tipp: Vor einer Ausfahrt muss immer sichergestellt werden, dass das Radlicht bzw. dessen Batterien aufgeladen sind!

     

    4. Startet aufgewärmt!

    In den kalten Wintermonaten ist das Aufwärmtraining noch viel wichtiger als sonst. Je kälter es ist, desto langsamer ist unser Körper. Deshalb wird er bei Kälte auch langsamer warm. Nehmt euch also unbedingt ein paar Minuten Zeit zum gemeinsamen aufwärmen, um Herz- und Atemfrequenz sowie den Blutfluss zu den Muskeln zu steigern und so Erkältungen und Verletzungen vorzubeugen!

    Und sollte mal gar keine Zeit zum Aufwärmen sein, empfiehlt es sich, zu Beginn mit dem leichtesten Gang zu fahren. Das hat den positiven Effekt, dass sich der Körper durch das schnelle treten rascher aufwärmt.

     

    5. Plant die Route!

    Gerade mit Kindern sollte man sich bereits vor der Fahrt überlegen, wohin die Reise gehen soll. Dabei sollte die Tour kürzer als gewöhnlich gewählt werden. Die Kälte kostet viel Energie und auch die Fahrgeschwindigkeit ist in der Regel um einiges reduziert. Durch Vorausplanung können die Lichtverhältnisse bedacht werden und man kann besser abschätzen, wie gut die Straßen und Wege befahrbar sind.

     

    6. Pflegt das Rad

    Salz, Regen und Schnee sind nicht die besten Freunde von Fahrrädern. Daher sollten eure Kinder ihr woom bike nach jeder Ausfahrt gründlich reinigen. Danach überprüft gemeinsam Kette, Schaltung, Bremsen und Felgen und reinigt diese bei Bedarf ebenfalls. Nach jeder zweiten bis dritten Ausfahrt sollte im Winter unbedingt die Kette nachgefettet werden. Auch müssen regelmäßig die Bremsbeläge auf Abnutzungserscheinungen überprüft und ggf. ausgetauscht werden. Und wenn ihr schon beim Schmieren seid – auch das Radschloss braucht bei kalten Temperaturen regelmäßig 1-2 Tropfen Öl, damit es nicht klemmt.
     
    Zu guter Letzt noch ein paar praktische Tipps:

     

    • Durch Verringern des Luftdrucks in den Reifen gerät man nicht so schnell ins Rutschen

    • In Kurven sollte weder gebremst noch beschleunigt werden. Am besten frühzeitig vor der Kurve sanft abbremsen und nicht zu sehr in die Kurve reinlegen

    • Beim Bremsen auf Rollsplit ist besondere Vorsicht geboten

    • Sattel etwas tiefer setzen. Durch ein paar Zentimeter weniger ist man dem Boden etwas näher und man hat seine Füße schneller und sicherer auf dem Boden

    • Das Fahrtempo sollte allgemein nicht zu hoch angesetzt werden

    • Vorsicht bei nassen Markierungen auf dem Asphalt, nassen Straßenbahngleisen, nassen Kanaldeckeln und nassem Laub. Diese sind bei feuchtem Wetter besonders rutschig

    • Kein Rad steht gerne den ganzen Winter über im Freien - im Keller oder Flur ist es vor Schmutz und Rostanfällen geschützt

    • Festes und griffiges Schuhwerk hilft bei nassen und schlammigen Schuhsohlen

     

    In diesem Sinne, habt Spaß auf eurer Winterausfahrt und ride on!

     

    Euer woom-Team